RUDOLF STEINER FRIEDENSTAUBE

Anlässlich des Jubiläumsjahres 2011 widmete der Künstler Richard Hillinger eine seiner bronzenen Friedenstauben Rudolf Steiner. Seit dem 10. Dezember 2008, dem 60. Jahrestag der Deklaration der Menschenrechte, 'fliegen' 30 Tauben als Friedensboten durch die Welt. Realisiert wurde diese unter www.richard-hillinger.de dokumentierte Aktion, gemeinsam mit 30 deutschen Museen, dem Deutschen Bundestag und dem Bundeskanzleramt.

Ausgehend von zahlreichen Anfragen - vor allem aus dem Bildungssektor - erfuhr das Projekt 2009 eine Erweiterung, im Zuge derer neben Edith Stein, Sri Aurobindo, Käthe Kollwitz und Friedrich Schiller weitere bedeutende Persönlichkeiten gewürdigt wurden, die sich für Frieden, Menschenrechte und Demokratie einsetzten. Die Implizierung einer Rudolf Steiner Friedenstaube ergab sich für Richard Hillinger vor allem aufgrund des Einflusses von Steiner auf Künstler wie Joseph Beuys.

Landeplätze:

- Maritta Koch-Weser, Präsidentin u.a. von EARTH 3000, Schloss Bieberstein bei Dresden / Deutschland
- Sandra Percac, Gemeinde Donji Kraljevec (Geburtsort Rudolf Steiners) / Kroatien
- Friedrich Glasl, Friedens- und Konfliktforscher, Wien / Österreich
- Ibrahim Abouleish, Begründer der weltbekannten SEKEM-Farm, Kairo / Ägypten
- Jakob von Uexküll, Stifter des Alternativen Nobelpreises und Initiator des World Future Council / London / Großbritannien

- zu Pfingsten 2014 wird die Taube weiterfliegen...